sommer-wettbewerbe vom 19. juni - 24. juli: fragen & antworten

 

Frage 6: Wie lange sind die roten Blutkörperchen (Erythrozytenkonzentrate) haltbar?

Antwort: Die roten Blutkörperchen (Erythrozytenkonzetrate – EK) sind bei einer Lagerung von 2 – 6 °C 42 bis zu 49 Tage haltbar.

Die Herausforderung in der Blutversorgung besteht darin, die Lagerbestände stets ausreichend gefüllt zu haben, gleichzeitig aber auch die Verfallsrate der Blutspenden tief zu halten.

Mehr zum Thema: Haltbarkeit von Blutpräparaten 

Frage 5: Welche Blutgruppe kann allen Empfängern gegeben werden?

Antwort: Die Blutgruppe 0- kann allen Empfängern gegeben werden.

Spender mit dieser Blutgruppe werden deshalb als Universalspender bezeichnet.

Mehr zum Thema Blutgruppenverträglichkeit

Frage 4: Wie viel Milliliter Blut wird bei einer Blutspende entnommen?

Antwort: Bei der Blutspende werden ca. 450 ml Blut entnommen.

Die gespendete Blutmenge ist im Verhältnis zur Gesamtblutmenge des Körpers (ca. 10 %) so gering, dass der Verlust vom Organismus schnell wieder ausgeglichen wird. Die weissen Blutkörperchen und das Blutplasma werden schon innerhalb nur eines Tages ersetzt. Die Menge der roten Blutkörperchen im Blut hat sich nach rund sieben Tagen dem Ausgangswert angenähert. Die Neubildung der roten Blutkörperchen im Knochenmark dauert allerdings mehrere Wochen, weshalb man auch nur 3 - 4 mal pro Jahr Blut spenden darf.

Weitere Informationen: Alles zum Ablauf der Blutspende.

Frage 3: Was ist das Mindestgewicht für eine Blutspende?

Antwort: Das Mindestgewicht muss 50kg betragen.

Das entnommene Blutvolumen muss kleiner als 13 % des gesamten Blutvolumens sein. Bei einem Gewicht unter 50 kg kann diese Vorgabe nicht mehr gewährleistet werden. Ein durchschnittlich schwerer, gesunder Mensch hat ungefähr ein Blutvolumen von acht Prozent seines Körpergewichtes. Ein ca. 70 Kilogramm schwerer Mensch hat also etwa fünf bis sechs Liter Blut.

Mehr erfahren: Weitere Kriterien für die Blutspende

Frage 2: Welches ist die häufigste Blutgruppe in der Schweiz?    

Antwort: Die häufigste Blutgruppe in der Schweiz ist A+.

Die Verteilung der Blutgruppen ist weltweit unterschiedlich. Bei den Ureinwohnern Nord- und Südamerikas dominiert zum Beispiel die Blutgruppe 0.
Schon gewusst? Es gibt derzeit 36 anerkannte Blutgruppensysteme und über 300 Blutgruppen. Jedes Jahr werden weitere entdeckt. Nach den zwei wichtigsten Blutgruppensystemen ABO und Rhesus ist das Kell-System das drittwichtigste bei Bluttransfusionen.

Informationen zum Thema Blutgruppen 

Frage 1: Wie viel Prozent der Bevölkerung in der Schweiz spenden regelmässig Blut?

Antwort: 2,5 % der Bevölkerung in der Schweiz spenden regelmässig Blut.

Blutprodukte können nur eine begrenzte Zeit gelagert werden. Es braucht regelmässige Spenden von gesunden Menschen, um den täglichen Bedarf zu sichern. Nach der klassischen Vollblutspende wird das gespendete Blut in seine Bestandteile aufgeteilt: Rote Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma. Die Patienten erhalten dann gezielt nur diejenigen Blutbestandteile, die sie benötigen. Dies hat den Vorteil, dass mit den Präparaten einer einzigen Blutspende mehreren Patienten geholfen werden kann.

Mehr zu diesem Thema: Warum Blut spenden?

 

 

 

www.sqs.ch www.zewo.ch
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN