Aufgaben der Blutstammzellen

Blutstammzellen sind für die Bildung der Blutzellen zuständig. Sie befinden sich in geringem Ausmass im Blut, hauptsächlich aber im Knochenmark von Rippen, Brustbein und Beckenknochen.

Knochenmark ist nicht dasselbe wie Rückenmark

Bedenken, dass es bei einer Knochenmarkspende zu Verletzungen des Rückenmarkes kommen könnte, sind daher unbegründet.

 

Die Blutstammzellen vermehren sich (wie andere Zellen) durch Zellteilung. Die beiden Tochterzellen entwickeln sich aber in zwei verschiedene Richtungen:

  • Die eine wird wieder zu einer Blutstammzelle.
  • Die andere beginnt mit einem mehrere Tage dauernden Reifeprozess, der Differenzierung. Sie entwickelt sich zu einer Blutzelle.
  • Die Blutzellen reifen im Knochenmark heran und gelangen anschliessend in die Blutbahn. Die Blutzellen haben dabei ganz unterschiedliche, wesentliche Aufgaben.

 

 

Bei gewissen Krankheiten wie zum Beispiel Blutkrebs fällt dieses blutbildende System im Knochenmark aus oder es werden krankhafte Zellen gebildet. Das kann zu lebensbedrohlichen Symptomen führen: zu schwere Störungen der Immunabwehr durch Mangel an weissen Blutkörperchen, Blutungen durch Mangel an Blutplättchen oder Blutarmut (Anämie) durch Mangel an roten Blutkörperchen.

Für viele Patienten ist eine Transplantation von Blutstammzellen die einzige Hoffnung auf Heilung.

 

» Blutkrankheiten

» Allogene und autologe Transplantation

» Haploidentische Transplantation

Auch eine Geldspende hilft!
www.sqs.ch www.zewo.ch
 
GEMEINSAM GEGEN LEUKAEMIE