Jahresbericht 2017

16.05.2018

Leben dank Spenden


Dank der Solidarität von unzähligen Spenderinnen und Spendern sind wir 2017 unserer Vision «Für jeden Patienten die passende Spende» näher gekommen.

Die Blutversorgung der Spitäler verlief über das ganze Jahr gut, die sonst häufige Blutknappheit während der Sommermonate blieb u.a. dank konstanter Marketingmassnahmen aus.
Der Blutverbrauch sank stärker als im Vorjahr. Dabei zeigten sich regional grosse Unterschiede. Diese Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit der laufenden Umsetzung des Patient Blood Management in den Spitälern. Es ist jedoch zu erwarten, dass der Blutverbrauch in den kommenden Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung wieder ansteigen dürfte. Daher braucht es dringend junge Menschen, die bereit sind, regelmässig Blut zu spenden.

 


2017 spendeten rund 800 Personen pro Tag Blut.

 

Mehr Blutstammzellspender
Die starke Zunahme des Schweizer Registers für Blutstammzellspender hat sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren etwas abgeschwächt. Dennoch verzeichnete das Register ein Wachstum von 12,4 Prozent auf 116‘652 Personen. Spender aus der Schweiz sind weltweit sehr gesucht. Damit dies auch weiterhin der Fall ist, wird zurzeit überprüft, ob in Zukunft ein spezifischeres Wachstum des Registers im Vordergrund stehen soll.


2017 spendete in der Schweiz jede Woche eine Person ihre Blutstammzellen.


Solidarische Geldspender
Für den Ausbau des Registers von Blutstammzellspendern ist Blutspende SRK Schweiz auf Beiträge von Privaten und Institutionen angewiesen. Mit fast 875 000 Franken lag die Gesamtspendensumme 2017 um 8,5 Prozent über dem Vorjahr. Die Beiträge von Privatpersonen, Vereinen und Unternehmen beliefen sich auf 487 167 Franken, diejenigen von Stiftungen auf 387 600 Franken.

Alle Fakten und Hintergrundberichte finden Sie im online Jahresbericht:



 

 

Jahresbericht 2017
www.sqs.ch www.zewo.ch wmda
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN