Sommerzeit: Was Blutspenderinnen und Blutspender jetzt beachten müssen

10.07.2019

Im Normalfall decken die Blutspenden in der Schweiz den Bedarf. In den Sommermonaten aber kommt es öfters zu Engpässen: Viele regelmässige Spender befinden sich in den Ferien und schönes Wetter lockt eher ins Freibad oder in die Berge als zur Blutspende. Schliesslich müssen Ferienrückkehrer bis zur nächsten Spende oft Sperrfristen einhalten. 



Deshalb sind Blutspenderinnen und Blutspender in den kommenden Wochen besonders gefragt!

Spendewillige finden in der Termindatenbank die Spendemöglichkeiten in ihrer Nähe: www.blutspende.ch/termine

Leben retten in der heissen Jahreszeit – worauf Sie besonders achten müssen:

  • Am Tag der Spende viel trinken und ausreichend essen

    Zusätzlich zu einem ohnehin größeren Flüssigkeitsbedarf an heißen Tagen ist es auch für die Blutspende extrem wichtig, viel zu trinken um den Flüssigkeitsverlust bei der Blutspende auszugleichen und den Kreislauf stabil zu halten. Wichtig ist es auch, im Vorfeld der Spende etwas Leichtes zu essen– bei starker Hitze erfrischende, kühle Speisen.
  • körperliche Anstrengung vermeiden:

    Vermeiden Sie vor allem am Tag der Spende zusätzliche körperliche Anstrengungen. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie das Gefühl, etwas Gutes für Ihre Mitmenschen getan zu haben!

  • Wartezeiten nach Auslandsaufenthalten beachten:

    In vielen Ländern treten tropische Erreger auf, mit denen Reisende allenfalls in Kontakt kommen könnten. Deshalb kommt es je nach Land und Risikosituation zu Wartefristen von vier Wochen bis zu sechs Monaten vor der nächsten Blutspende.
    Wichtig: auch kurze Aufenthalte im direkten europäischen Ausland können zu einer Sperrzeit führen! Während der Sommermonate können sich die betroffenen Regionen auch kurzfristig ändern. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich im Vorfeld des nächsten Spendetermins beim regionalen Blutspendedienst zu informieren: www.blutspende.ch/blutspende/kontakt/rbsd

Wir danken allen, die mithelfen, den Bedarf in den kritischen Sommermonaten zu decken.


Begrenzte Haltbarkeit der Blutpräparate

Die Blutpräparate einer Blutspende, die für die Behandlung von Patienten hergestellt werden, sind oft nur kurze Zeit haltbar: rote Blutkörperchen beispielsweise bis zu 49 Tage, Blutplättchen sogar nur 7 Tage. Diese kurze Haltbarkeit führt dazu, dass die Blutbestände stets erneuert werden müssen. Die Aufgabe, immer genügend Blutpräparate der verschiedenen Blutgruppen zur Verfügung zu haben, aber auch den Verfall wertvoller Blutspenden zu vermeiden, ist besonders in der Sommerzeit anspruchsvoll.

www.sqs.ch www.zewo.ch wmda
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN