Taten statt Worte bei Coop

Am Samstag, 25. Mai 2019, rief Coop zum «Tag der guten Tat» auf. Gemeinsam mit fünf grossen Partnern, darunter das Schweizerische Rote Kreuz, motivierte Coop die Bevölkerung zu solidarischen Gesten gegenüber den Mitmenschen. Dazu gehörte auch die Blutspende – und Coop ging mit gutem Beispiel voran: Über 90 Mitarbeitende spendeten insgesamt mehr als 40 Liter Blut und weitere registrierten sich als Blutstammzellspender oder –Spenderin. Sandro Hodel, Projektleiter Nachhaltigkeits-Kommunikation, beantwortet uns einige Fragen zum beispiellosen Engagement.

Schöne Gesten am «Tag der guten Tat» bei Coop (Foto: Barbara Héritier)

 

Coop hat im Mai den ersten «Tag der guten Tat» ins Leben gerufen. Was ist die Idee dahinter?
Gemeinsam mit der Schweizer Bevölkerung möchten wir mit dem «Tag der guten Tat» die Aufmerksamkeit auf die solidarischen Gesten gegenüber den Mitmenschen lenken. Denn wir alle können in unserem Alltag etwas bewegen. Schon kleine Taten bewirken Grosses und können das Leben für uns alle ein klein bisschen besser machen.

Am ersten «Tag der guten Tat» war das Schweizerische Rote Kreuz einer von fünf Partnern. Warum haben Sie – unter anderem – das SRK als Partner gewählt?
Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren eng mit dem Schweizerischen Roten Kreuz zusammen und haben seit 2015 eine offizielle Partnerschaft. Bereits zu Beginn der Zusammenarbeit zum ersten «Tag der guten Tat» hat sich gezeigt, dass die gemeinsame Initiative unter dem Motto "Gemeinsam Gutes tun" wunderbar mit dem bisherigen Engagement des SRK zusammenpasst.

 


Eine gute Tat, die Freude macht: Coop-Chef Joos Sutter in Basel bei der Blutspende. (Foto: ©Heiner H.Schmitt / Coop Content House)

 

Der Fokus dieses Tages lag auf den guten Taten. Was möchten Sie diesen Menschen sagen, die sich uneigennützig für andere einsetzen?
Der «Tag der guten Tat» will die Bevölkerung zu kleinen und grossen Taten bewegen. Ein Beispiel ist die Freiwilligenarbeit, welche eine wichtige Säule und von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft ist. Jede und Jeder, der sich bereits freiwillig engagiert, kann seine Leidenschaft und sein Interesse einer breiten Bevölkerung kundtun und motivieren, es ihnen gleichzutun.


Freiwilligkeit und ehrenamtliche Arbeit wirken in der heutigen Zeit mit Tendenz zur Selbstdarstellung fast anachronistisch, fast altmodisch. Möchte der «Tag der guten Tat» auch ein Gegenwicht zu dieser Tendenz setzen?
Uns ist es ein Anliegen, mit dem Tag der guten Tat eine authentische und sympathische Initiative ins Leben zu rufen, welche die ganze Bevölkerung anspricht. Aus diesem Grund arbeiten wir auch mit fünf höchst glaubwürdigen Partnern zusammen. Gemeinsam bieten wir der Bevölkerung verschiedenste Mitmach-Aktionen in allen Landesteilen an, z.B. auch die Blutspende mit dem SRK.

 

Sie haben ja z.B. in vielen Coop-Filialen Kinderhorte eingerichtet und den Kundinnen und Kunden beim Einpacken der Ware geholfen. Das sind schöne Gesten. Wirkten sie ansteckend?
Die Resonanz war wirklich überwältigend. Zehntausende von Freiwilligen haben sich am «Tag der guten Tat» für soziale und ökologische Aktionen engagiert. Die Freude und die Begeisterung waren bei unseren Partnern und der Bevölkerung bei den vielen durchgeführten Aktivitäten spürbar. Einige Impressionen dieser schönen Momente können auf den sozialen Medien und auf der Webseite www.tag-der-guten-tat.ch/rueckblick entdeckt werden.


Plant Coop einen nächsten «Tag der guten Tat» und haben Sie schon ein Datum?
Der «Tag der guten Tat» wird auch im nächsten Jahr wiederholt: am Samstag, 13. Juni 2020. Wir laden Gross und Klein, Kinder, Familien und Vereine in der ganzen Schweiz zum Mitmachen ein und freuen uns jetzt schon auf viele Taten und Emotionen.

 

HERZLICHEN DANK.

Eine Initiative von Coop und den Partnern Pfadibewegung Schweiz, Schweizer Tafel, Tischlein deck dich, WWF Schweiz, Schweizerisches Rotes Kreuz.

 

 

www.sqs.ch www.zewo.ch wmda
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN