BLUTSPENDE­TERMINE

Plasmapherese-Spende

Bei dieser Spendeart wird dem Spender ausschliesslich Blutplasma entnommen.

Ablauf

Dem Spender wird wie bei einer normalen Blutspende eine Nadel in die Armvene gelegt. Ein kleiner Teil des Blutvolumens wird in ein steriles, geschlossenes Schlauchsystem geleitet und mit einer Substanz (Zitrat), welches das Blut kurzfristig ungerinnbar macht, gemischt. Das Blut gelangt so in das Apheresegerät und wird durch Zentrifugation in Blutplasma und Blutzellen aufgetrennt. Das Plasma wird gesammelt und die Blutzellen können dem Körper wieder zugeführt werden.

Bei einer Plasma-Spende werden je nach Körpergewicht bis 650 ml Plasma entnommen. Eine Plasmaspende dauert ca. 40 Minuten. Eine
Voranmeldung ist deshalb erforderlich. Da der Körper bei dieser Spendeart nur ganz geringe Mengen an Blutzellen verliert, könnte grundsätzlich nach einer Pause von einer Woche wieder gespendet werden. Die Spendehäufigkeit wird mit dem Spender individuell vom zuständigen Arzt besprochen.

Blutplasma

Bild: Blutplasma wird bei mind. -25 Grad gelagert.

Wem nutzt meine Plasmapherese-Spende?

Plasma, bzw. seine Bestandteile werden bei vielen verschiedenen Behandlungen eingesetzt, so zum Beispiel bei Gerinnungsstörungen durch starken, akuten Blutverlust. 

Aus einer Apheresespende können mehrere Plasmaprodukte gewonnen werden. Sie werden in dieser Form direkt Patienten verabreicht. Plasmaspenden braucht es, weil auch beim Plasma je nach Blutgruppe ein grösserer Bedarf besteht und dieser gezielt gedeckt werden muss. Der Grossteil des Bedarfs an Plasma für Patienten in der Schweiz wird durch die Vollblutspenden gedeckt.

Wie werde ich Plasmapherese-Spender?

Die Anforderungen an die medizinische Spendetauglichkeit sind umfangreicher als bei der Vollblutspende. Nicht alle Vollblutspender eignen sich für die Plasma-Spende.
Wenden Sie sich für weitere Informationen und bei Fragen direkt an Ihren regionalen Blutspendedienst.

www.sqs.ch www.zewo.ch
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN