„Blutstammzellspende? – Ich würde es sofort wieder tun!“

21.02.2018

Sie ist eine strahlende, junge Frau und hat mit ihrer peripheren Blutstammzellspende einem kranken Menschen - hoffentlich - das Leben gerettet. Marina würde dies sofort wieder tun. Und hofft, dass sich möglichst viele Menschen registrieren lassen.

Bild: Marina Manz am Tag ihrer peripheren Blutstammzellspende im März 2015.


Durch eine Kollegin erfuhr Marina von der Möglichkeit, sich als Blutstammzellspenderin registrieren zu lassen. Für sie war sofort klar, dass sie dies auch tun wollte. Nach ihrer Registrierung im August 2014 durfte sie sich im März 2015 ihre Blutstammzellen mit einer peripheren Spende entnehmen lassen. Und konnte so einem Menschen hoffentlich das Leben retten.

  

Marina erklärt den Ablauf ihrer Blutstammzellspende


„Wenn jemand aus meinem Umfeld krank würde, wäre ich megafroh, wenn ein geeigneter Spender gefunden werden könnte“, begründet die Studentin ihre klare Motivation. Mit Vorträgen, Postings auf Social Medias und mit unzähligen Gesprächen wirbt Marina nun für die Registrierung zur Blutstammzellspende. Ein tolles Engagement, für das wir uns herzlich bedanken!

Hier erzählt Marina, warum für sie die periphere Spende ein so positives Erlebnis war:

  

Die Blutstammzellspende war für Marina ein positives Erlebnis
www.sqs.ch www.zewo.ch
 
GEMEINSAM GEGEN LEUKAEMIE