St. Gallen gegen Leukämie

11.12.2017 Blogbeitrag von: Seline Stäger 0 Kommentare

Einmal im Jahr organisiert eine Gruppe junger Studenten an der Universität St. Gallen eine grosse Registrierungsaktion. Für die diesjährige Aktion vom 07.Dezember waren wir direkt vor Ort und nutzten den Tag für Foto- und Videoaufnahmen.

Fotoshooting an der Universität St. Gallen (Foto: N.Bonderer)

Fotoshooting an der Universität St. Gallen (Foto: N.Bonderer)

Die Registrierungsaktion ist bereits in vollem Gange, als ich gegen 11 Uhr in der Universität ankomme. Den heutigen Tag nutzen wir für Video- und Fotoaufnahmen für unsere Online Kanäle. Viele Studierende tummeln sich in der grossen Bibliothekshalle und informieren sich am Stand über die Blutstammzellspende. Einige haben sich bereits registriert. Dazu müssen sie zuerst einen Fragebogen ausfüllen, der von Fachpersonen geprüft wird. Danach wird direkt vor Ort eine Mundschleimhautprobe vorgenommen. Nachdem diese im Labor analysiert worden ist, werden die Daten des Spenders anonymisiert im weltweiten Register aufgenommen.

Foto: Viele Studierende informieren sich über die Blutstammzellspende (Fotos: N.Bonderer)

Die sympathischen jungen Frauen Marina und Rosie haben sich heute für ein Interview zur Verfügung gestellt. Rosie hat erst vor ein paar Monaten eine Blutstammzellspende erhalten und spricht vor der Kamera über ihre Erfahrungen und Gefühle dieser Zeit. Dank der Blutstammzellspende kann sie ihr altes Leben wieder leben. Marina hat vor ungefähr 3 Jahren Blutstammzellen gespendet. Sie erzählt uns, weshalb sie sich registriert hat, wie sie diese Zeit persönlich erlebt hat und was sie den potentiellen Spendern mitgeben möchte.
Nachdem die anfängliche Nervosität verflogen ist, sind die Videos schnell im Kasten. Ich staune, wie gut die beiden jungen Frauen die Aufgabe meistern und freue mich auf die fertigen Videos. Neugierig? Die Videos werden in den nächsten Monaten auf unseren Social Media Kanälen ausgestrahlt.

Filmaufnahmen mit Rosie (links) und Marina (rechts)

Nach dem Shooting spreche ich noch kurz mit den Organisatoren der Aktion. Was war ihre Motivation, sich mit der Bewegung „St. Gallen gegen Leukämie“ zu engagieren, möchte ich von beiden wissen. Bei Andjelko sind es persönliche Gründe. Er musste miterleben, wie der Vater eines sehr guten Freundes an Blutkrebs erkrankt ist. Mit seinem Engagement möchte er etwas bewegen. Er weiss, was es bedeutet, wenn sich möglichst viele als Blutstammzellspender registrieren.

Annika studiert momentan noch BWL, möchte aber danach mit einem Medizinstudium beginnen und in der Kinderonkologie (Fachbereich Kinderkrebs) arbeiten. Da ihr die Kinder sehr am Herzen liegen, engagiert sie sich auch stark in diesem Bereich.

Andjelko (3.v.r.) und Annika (2.v.r.) engagieren sich mit ihren Freunden gemeinsam gegen Leukämie

Die beiden Organisatoren der Aktion sind zufrieden mit dem Verlauf. „Vor allem die Organisation hat super gelappt“ meint Annika. „Die Medien und Sponsoren waren sehr positiv auf das Thema anzusprechen und haben sich kooperativ gezeigt. Nur bei der Geldspende gäbe es noch mehr Potential“.

Das Engagement hat sich auf jeden Fall gelohnt: Am Ende des Tages haben sich 205 Personen als Blutstammzellspender registriert.

Wir danken nochmals allen herzlich für das Engagement und den tollen Einsatz!

 

 

 

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Schreiben Sie einen Kommentar

weitere Fotos

www.sqs.ch www.zewo.ch wmda
 
GEMEINSAM GEGEN LEUKAEMIE