Warum spender werden?

Jeden Tag erkranken in der Schweiz Kinder und Erwachsene an lebensbedrohlichen Blutkrankheiten wie Leukämie. Bei einem Teil der Betroffenen kann eine Chemo- und Strahlentherapie zur Heilung führen. Aber für viele ist eine Blutstammzellspende die einzige Hoffnung auf Heilung.

Die Chance, innerhalb der Familie einen Spender zu finden, liegt nur zwischen 20 und 30 Prozent. In allen anderen Fällen sind die Betroffenen auf einen nicht verwandten Spender angewiesen.

Sie könnten ein Leben retten

Damit eine Blutstammzellspende erfolgreich ist, müssen die Gewebemerkmale von Spender und Patient möglichst identisch sein. Das ist selten. Vielleicht passen aber gerade Sie mit Ihren einzigartigen Gewebemerkmalen zu einem schwer kranken Menschen. Je mehr Menschen registriert sind, desto vielfältiger wird das Register und desto höher die Chance, für Betroffene eine passende Spende zu finden. Damit wir Sie finden können, müssen Sie registriert sein.

 

 

Gemeinsam gegen Leukämie

Was genau bewirkt eine Blutstammzellspende?

Blutstammzellen sind verantwortlich für die Bildung von Blutzellen (rote und weisse Blutkörperchen, Blutplättchen) und befinden sich im Knochenmark. Bei gewissen Krankheiten (z.B. Leukämie) ist die Steuerung der Blutbildung gestört und es können zu viele (oder auch zu wenige) und entartete, meist unreife Blutzellen entstehen. Somit ist, je nach Störung, die Erfüllung der Aufgaben der Blutzellen nicht mehr gewährleistet. Es kommt dabei zu lebensbedrohlichen Krankheitserscheinungen wie etwa Störungen der Immunabwehr, Blutungen oder Blutarmut.

In diesen Fällen braucht es oft die gesunden Blutstammzellen eines Spenders. Durch die fremden Blutstammzellen kann das Knochenmark seine Funktion zurückgewinnen und wieder neue Blutzellen produzieren.

Auch eine Geldspende hilft!
www.sqs.ch www.zewo.ch
 
GEMEINSAM GEGEN LEUKAEMIE