Rekordteilahme am „Tag der Tat“ 2017

16.09.2017

Der „Tag der Tat“ 2017 ging am 16. September mit einigen Neuerungen in die vierte Runde. Mit rund 130 Gruppen machten so viele Freiwillige wie noch nie in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein auf die lebensrettende Blutstammzellspende aufmerksam. Durch eine WhatsApp-Aktion konnten zusätzlich viele Menschen erreicht werden.


Zahlreiche Freiwillige informierten die Bevölkerung über die lebensrettende Blutstammzellspende: hier Mitglieder des Vereins AVIS Baden (italienischer Verein freiwilliger Blutspender) die bereits das zweite Mal mit dabei sind sowie zwei Privatpersonen.


Mit der Durchführung am 16. September fand der „Tag der Tat“ gleichzeitig mit dem „World Marrow Donor Day“, dem internationalen Tag der Blutstammzellspende, statt. In der Schweiz informierten rund 130 Gruppen mit über 450 Freiwilligen in Einkaufszentren, auf Dorfplätzen oder an Märkten die Öffentlichkeit mit Flyern und Broschüren über die Blutstammzellspende. Diese ist für Menschen mit einer Blutkrankheit wie Leukämie oft die einzige Chance auf Heilung.
Ein Grossteil der Gruppen leistete bereits in den Vorjahren einen Einsatz am „Tag der Tat“. Miranda Secco, Präsidentin von AVIS Baden begründet ihr Engagement wie folgt: „Es ist wichtig, dass möglichst viele Leute über die Blutstammzellspende informiert sind. Leukämie kann jeden treffen. Uns ist es ein Anliegen zu zeigen, dass man mit einem kleinen Aufwand möglicherweise ein Leben retten kann.“

 

2017 mit WhatsApp-Aktion und Spendenlauf
Mit dem Ziel, möglichst viele Menschen auch durch die mobile Kommunikation zu erreichen, fand eine WhatsApp-Aktion statt. Rund 550 Personen schickten die WhatsApp-Botschaft von Blutspende SRK Schweiz an ihre Bekannten weiter und sorgten so dafür, dass Tausende weitere Menschen für das bedeutende Thema sensibilisiert werden konnten.

In Zürich fand zeitgleich ein „Lauf gegen Leukämie“ für die Gewinnung von Spendengeldern statt. Für den Ausbau des Spenderregisters werden Geldspenden benötigt. Jedes neue Spenderprofil kostet 140 Franken. Organisiert wurde der Lauf vom Studentenverein Marrow Zürich.

Positive Resonanz bei Passanten
Das Thema stiess bei den Passanten auf Interesse. Auch M. Benharrats aus Wettingen wurde von den Freiwilligen angesprochen und über das Thema informiert. Jetzt überlegt er sich die Registration als Blutstammzellspender: „Ich habe bis anhin noch nie etwas von der Blutstammzellspende gehört. Jetzt ist mir klar geworden, wie wichtig es ist, dass sich möglichst viele Menschen als Spender registrieren. Da bin ich gerne ein Teil davon“.


M. Benharrats (rechts) wurde am „Tag der Tat“ auf das Thema aufmerksam gemacht und möchte sich nun als Blutstammzellspender registrieren.

Gemeinsam gegen Leukämie
Das Schweizer Register für Blutstammzellspender wird von Swiss Blood Stem Cells (SBSC), einem Bereich der Blutspende SRK Schweiz, geführt. Mit Sensibilisierungsaktionen wie diesen wird der Ausbau des Spenderregisters gefördert. Die Schwelle von 100‘000 Blutstammzellspendern wurde 2016 überschritten. Ein weiterer Ausbau wird angestrebt.
Die Suche nach dem passenden Spender ist sehr schwierig. Je mehr Menschen zu einer Spende bereit sind, umso grösser ist die Chance, für jeden Patienten einen geeigneten Spender zu finden. Eine Registrierung ist online unter www.sbsc.ch/registrierung möglich.

Auch wer sich nicht als Spender registrieren kann, kann Leben retten! Eine Geldspende ermöglicht den Ausbau des Spenderregisters. PC 30-26015-0, IBAN CH11 0900 0000 3002 6015 0, Vermerk „Tag der Tat“.

Die Medienbilder finden Sie in Druckqualität unter www.blutspende.ch/medienbilder

Mehr Impressionen vom „Tag der Tat“: ab dem 18. September unter www.gemeinsam-gegen-leukaemie.ch

Für Medienrückfragen: am „Tag der Tat“, 16. September: Nina Sonderegger, Projektverantwortliche „Tag der Tat“, Tel. 079 949 62 29.


Die Blutspende SRK Schweiz AG ist eine eigenständige Institution des Schweizerischen Roten Kreuzes. Sie führt im Auftrag der Eidgenossenschaft das Register von Blutstammzellspendern und sichert in Zusammenarbeit mit den regionalen Blutspendediensten die Versorgung der Spitäler mit Blutprodukten.

Dokumente

www.sqs.ch www.zewo.ch wmda
 
SPENDE BLUT – RETTE LEBEN