Spendearten

Neben der Vollblutspende gibt es noch weitere Arten der Blutspende.

Junge Frau liegt fröhlich auf einer Liege zum Blutspenden

Vollblutspende

Dies ist die klassische Blutspende. Hier werden dem Spender oder der Spenderin ca. 450 Milliliter Blut entnommen. Sie ist die am häufigsten benötigte Spende. Aus der Vollblutspende werden verschiedene Präparate hergestellt, die je nach Krankheitsbild benötigt werden.

Dauer und Häufigkeit der Vollblutspende

Die Spende dauert inklusive aller Stationen der Blutspende insgesamt rund 45 Minuten. Der Abstand zwischen zwei Spenden soll in der Regel 10 bis 12 Wochen betragen (üblicherweise dreimal pro Jahr bei Frauen, viermal pro Jahr bei Männern). 

Thrombozytenspende

Bei der Thrombozytenspende (Plättchenspende) werden dem Spender, der Spenderin gezielt mit einem Zellseparator Thrombozyten (Blutplättchen) entnommen. Diese werden aus dem Blut separiert, während die anderen Bestandteile dem Körper wieder zugeführt werden.

Dauer und Häufigkeit der Thrombozytenspende

Bis genügend Thrombozyten aus dem Blut separiert sind, dauert es etwa 60 bis 90 Minuten. Dabei werden ca. 500 Milliliter des Blutbestandteils entnommen. Da Thrombozyten in einem gesunden Organismus innerhalb weniger Tage nachgebildet werden, können sie in der Regel nach einer Pause von 14 Tagen erneut gespendet werden. 

Eine Maschine die Blutspenden ermöglicht
Mehrere Plasmaspenden in einem Tiefkühlraum

Plasmaspende

Ähnlich wie bei der Thrombozytenspende wird das Blut über ein Apheresegerät durch Zentrifugation in Blutplasma und die weiteren Bestandteile aufgetrennt. Die Blutzellen werden dem Körper im Anschluss wieder zugeführt. Bei einer Plasmaspende werden je nach Körpergewicht bis 650 Milliliter Plasma entnommen.

Dauer und Häufigkeit der Plasmaspende

Eine Plasmaspende dauert ca. 40 Minuten. Da der Körper bei dieser Spendeart nur ganz geringe Mengen an Blutzellen verliert, kann grundsätzlich nach einer Pause von zwei Wochen wieder gespendet werden. 

Eigenblutspende

Bei längerfristig geplanten Operationen gibt es die Möglichkeit, für sich selber Blut zu spenden. Der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin entscheidet mit dem Patienten, ob dieses Vorgehen sinnvoll ist. Da die Sicherheit der Blutprodukte durch die modernen Tests heute sehr hoch ist, kommt es nur noch in seltenen Fällen zur Eigenblutspende. 

Junge Frau liegt auf einer Liege beim Blutspenden und lächelt